Werbung im Cloppenburger Wochenblatt: Mediadaten · Kleinanzeigen Rund um Ihre Zustellung · Kontakt · Impressum
    21.10.2018 - 10:13 Uhr

  

400 Schüler reisten nach Rom und der Papst fängt ein T-Shirt der Marienschule

weiterlesen...

 
Fotowettbewerb für das Regionale Telefonbuch: Einsendeschluss verlängert bis 15. Oktober

weiterlesen...

 
Informations-Tour zum Aufstiegs-BAföG macht Station auf der Freisprechung des Cloppenburger Handwerks

weiterlesen...

 
   

Landräte erwarten noch Überarbeitungen

Landrat Johann Wimberg (2.v.r.) und Dr. Michael Lübbersmann, Landrat Kreis Osnabrück (r.) überreichten die Stellungnahmen an Bernhard Heidrich (l.) und Talke Hinrichs-Fehrendt, beide vom Amt für regionale Landesentwicklung (ArL). Foto: Landkreis/Uchtmann

 

Kreis Cloppenburg. Die Stellungnahmefrist der Träger öffentlicher Belange für das Raumordnungsverfahren zur 380kV-Freileitung von Cloppenburg nach Merzen lief am 29. Dezember ab. Vor diesem Hintergrund haben die Landräte der Kreise Cloppenburg und Osnabrück, Johann Wimberg und Dr. Michael Lübbersmann, der stellvertretenden Leiterin des Amtes für regionale Landesentwicklung in Oldenburg, Talke Hinrichs-Fehrendt, die Stellungnahmen der Landkreise persönlich überreicht. Die Übergabe wurde begleitet von den Bürgermeistern der betroffenen Gemeinden Cappeln und Essen sowie dem Ersten Gemeinderat der Gemeinde Lastrup.

Verträgliche Lösung

Die Landkreise engagieren sich sehr stark in diesem Raumordnungsverfahren, um für Bürger sowie Natur und Umwelt die verträglichste Lösung zu erreichen, schreibt die Kreisverwaltung in einer Pressemitteilung. Landrat Wimberg stellt heraus: „Die gemeinsame Stellungnahme des Landkreises Cloppenburg und seiner Städte und Gemeinden wurde unter Beteiligung von Fachexperten erarbeitet, um die Antragsunterlagen auf Augenhöhe prüfen zu können. Diese Beurteilung kommt u.a. zu dem Ergebnis, dass die Bewertung des Bestandes, der Vorbelastungen und der Vorhabenwirkung an vielen Punkten Argumentationsschwächen und Erkenntnislücken aufweisen.” Landrat Dr. Lübbersmann weist auf die auch aus der Sicht des Landkreises Osnabrück zu kurz gekommene Betrachtung der Autobahntrasse hin: „Die autobahnnahe Variante wurde entgegen der Empfehlung des Landkreises Osnabrück sehr frühzeitig aus dem Verfahren ausgeschlossen. Damit konnte keine ergebnisoffene und transparente vergleichende Bewertung aller Varianten vorgenommen werden. Dieses methodische Defizit führt dazu, dass hierfür keine Engstellenanalyse durchgeführt wurde.”

Überbewertung

Die Stellungnahmen der Landkreise stellen darüber hinaus übereinstimmend eine Überbewertung des Faktors Streckenlänge fest. Die Gewichtungen seien zu überdenken. „Die Vorteile einer Bündelung mit linearen Infrastruktureinrichtungen wie beispielsweise der Autobahn schlagen aufgrund einer ungünstigen Verteilung von Gewichtungsstufen an vielen Stellen nicht angemessen in die Bewertung durch. Zudem wird an Engstellen fast ausnahmslos der Freileitung ein Vorzug gegeben. Die Ausnahmebegründungen von dem im Landesraumordnungsprogramm geforderten Wohnumfeldschutz sind wenig stichhaltig. Die Engstellenanalyse ist umfassend zu bearbeiten”, heißt es in der Stellungnahme weiter. Landrat Dr. Lübbersmann weist in diesem Zusammenhang auch auf technisch mögliche kompaktere Bauformen der Erdverkabelung hin, die in der Engstellenbetrachtung keine Berücksichtigung gefunden hätten.

Landrat Wimberg stellt abschließend fest, dass die Landkreise sowie die Städte und Gemeinden erwarten, dass die vorgelegten Antragsunterlagen anhand der Hinweise aus den Stellungnahmen den gesetzlichen Ansprüchen genügend überarbeitet werden, bevor es zu einer „Landesplanerischen Feststellung“ komme.


Artikel vom 08.01.2018

» Leserbrief zu diesem Artikel schreiben
« zurück zur Übersicht

Unser Buchtipp



Bestellungen unter (0 44 71) 92 25-0 oder buchbestellung@mev-online.de

TWITTER


E-PAPER


Aktuelle Ausgabe vom 21.10.2018



» Ausgabe lesen
» E-Paper Archiv

BEILAGEN


  • Behördenwegweiser
  • Advent 2017
  • In Cloppenburg zu Hause 2018
  • Sonderbeilage Lagerlogistik
  • Blickpunkt am Sonntag Nr 7
  • Schützenfest im Stadtpark 2018
  • Blickpunkt am Sonntag Nr 8
  • Blickpunkt Quakenbrück Nr 3
  • Schaufenster September 2018
  • Blickpunkt am Sonntag Quakenbrueck Nr. 4
  • Blickpunkt am Sonntag Nr 9
  • Zuhause 2018

 

 

 


 

SITEMAP


Startseite
Nachrichten
Cloppenburg  
Landkreis  
Wirtschaft lokal  
Boulevard  
Titelstory  
Lesermeinungen  
Kleinanzeigen
Kleinanzeigen aufgeben  
Kleinanzeigen telefonisch  
Team
Geschäftsführung  
Verlagsleitung  
Anzeigenberater  
Redaktion  
Verwaltung  
Der Weg zu uns  
Mediadaten
Preisliste  
Verbreitungsgebiet  
Beilagenservice  
Technische Daten  
Zustellung
Ansprechpartner  
Austrägerbewerbung  
Zustellreklamationen  
Für unsere Zusteller  
Feedback
Kontakt  
Rund um Ihre Zustellung  
Impressum
Impressum  
AGB  
Datenschutz  
Widerrufsbelehrung  
E-Paper

PARTNERVERLAGE

DasBLV   SonntagsZeitung   Wesermarsch am Sonntag
Hunte Report Oldenburg   Sonntagsblatt Vechta  

 

 
Vechtaer Mediengesellschaft mbH & Co. KG · Brandstraße 5 · 49661 Cloppenburg · Tel. (0 44 71) 92 25-0 · info@mev-online.de                           · Kontakt          · Impressum