Werbung im Cloppenburger Wochenblatt: Mediadaten · Kleinanzeigen Rund um Ihre Zustellung · Kontakt · Impressum
    19.05.2019 - 22:39 Uhr

  

Die örtlichen Autohändler stellten in der Innenstadt ihre neuesten Modelle vor. Nebenbei konnten die Besucher beim verkaufsoffenen Sonntag durch die Geschäfte bummeln.

weiterlesen...

 
Bramscher Lehrerin (56) gewinnt Urwahl und kandidiert bei der Bürgermeisterwahl am 26. Mai

weiterlesen...

 
Allgemeinverbindlichkeit gilt für alle Betriebe

weiterlesen...

 
   

Polizei bietet Bürgersprechstunde jetzt auch in russischer Sprache an

Neben dem Kontaktbeamten Johannes Kalvelage (Mitte) können sich Ratsuchende bei der Polizei in Cloppenburg auch an die russischsprachigen Kommissare Wadim Sartison (l.) und Andreas Schlegel (r.) wenden.

 

west Kreis Cloppenburg. Sprachprobleme, Holprigkeiten im Alltag: Für Migranten aus osteuropäischen Ländern ist es nicht leicht, in Deutschland „anzukommen”. Auch trauen sie sich bei Schwierigkeiten und Straftaten nicht, sich an die Polizei zu wenden. „Wenn die Polizei hilft, kostet das Geld”. Lautet ein verbreiteter Irrglaube. Denn die Beamten gelten in vielen Herkunftsländern nicht unbedingt als „Freund und Helfer” wie bei uns.

Deshalb stehen in den Bürgersprechstunden der Polizei-Inspektion Cloppenburg-Vechta mit den Kommissaren Wadim Sartison und Andreas Schlegel jetzt auch zwei russischsprachige Ansprechpartner zur Verfügung, die den Kontaktbeamten Johannes Kalvelage unterstützen.  Die Sprechstunden sind an jedem zweiten und vierten Montag eines Monats in der Zeit von 16 bis 18.30 Uhr bei der Polizei in der Bahnhofstraße 62. Weitere Informationen bekommen Interessierte zudem rund um die Uhr unter Tel. 04471/18600.

Bereits vor zwei Jahren hatte die Polizeiinspektion gemeinsam mit der Volkshochschule ein Projekt mit ähnlicher Zielsetzung gestartet.  Wadim Sartison unterstützt die Integrationskurse der VHS und informiert die neuen Mitbürger über ihre Rechte und Pflichten im Rechtsstaat. Insgesamt hat er so schon rund 800 Menschen erreicht. „Die Resonanz ist sehr positiv”, berichtet Sartison. Viele Missverständnisse konnten ausgeräumt und durch den persönlichen Kontakt auch Ängste genommen werden. Respekt braucht Gegenseitigkeit: Auch das nehmen die Teilnehmer für sich mit. Das Projekt wird weitergeführt, ein bis zwei Mal im Monat besucht Sartison die Gruppen in der VHS.


Artikel vom 22.02.2019

» Leserbrief zu diesem Artikel schreiben
« zurück zur Übersicht

Unser Buchtipp



Bestellungen unter (0 44 71) 92 25-0 oder buchbestellung@mev-online.de

TWITTER


E-PAPER


Aktuelle Ausgabe vom 19.05.2019



» Ausgabe lesen
» E-Paper Archiv

BEILAGEN


  • Zuhause 2018
  • Ausgezeichnet Oktober 2018
  • Advent Cloppenburg 2018
  • Blickpunkt am Sonntag Nr 2
  • Blickpunkt Quakenbrueck Nr 2
  • Blickpunkt Quakenbrueck Nr 3
  • Blickpunkt am Sonntag Nr3 2019
  • Blickpunkt am Sonntag Nr4 2019
  • Blickpunkt Quakenbrueck Nr4 2019
  • Ausgezeichnet 2019/01

 

 

 


 

SITEMAP


Startseite
Nachrichten
Cloppenburg  
Landkreis  
Wirtschaft lokal  
Boulevard  
Titelstory  
Lesermeinungen  
Kleinanzeigen
Kleinanzeigen aufgeben  
Kleinanzeigen telefonisch  
Team
Geschäftsführung  
Verlagsleitung  
Anzeigenberater  
Redaktion  
Verwaltung  
Der Weg zu uns  
Mediadaten
Preisliste  
Verbreitungsgebiet  
Beilagenservice  
Technische Daten  
Zustellung
Ansprechpartner  
Austrägerbewerbung  
Zustellreklamationen  
Für unsere Zusteller  
Feedback
Kontakt  
Impressum
Impressum  
AGB  
Datenschutz  
Widerrufsbelehrung  
E-Paper

PARTNERVERLAGE

DasBLV   SonntagsZeitung   Wesermarsch am Sonntag
Hunte Report Oldenburg   Sonntagsblatt Vechta  

 

 
Vechtaer Mediengesellschaft mbH & Co. KG · Brandstraße 5 · 49661 Cloppenburg · Tel. (0 44 71) 92 25-0 · info@mev-online.de                           · Kontakt          · Impressum